„FAQ“ in den Sand am Strand geschrieben
Antworten auf die wichtigsten Fragen

FAQ: Jobs auf Kreuzfahrtschiffen

Von der Bewerbung bis zum Boarding

Antworten auf …

… die häufigsten Fragen

Was für einen Arbeitsvertrag bekomme ich? Wie bin ich versichert? Noch Fragen? Häufig gestellte Fragen beantworten wir dir in der nachfolgenden Übersicht.

Wichtige Informationen zu einstiegsrelevanten Dokumenten findest du unter Voraussetzungen.


Vor Einstieg & Bewerbung

Das schnellste Feedback erhältst du, wenn du dich über unsere Website bewirbst. Sollte hier ein Fehler auftreten, kannst du uns deine Bewerbung auch per E-Mail senden. Nutze dafür bitte eine dieser E-Mail-Adressen:

Bitte nenne in deiner E-Mail die Reederei und den Job, auf welchen du dich bewerben möchtest, und füge deine vollständigen Unterlagen bei inkl. frühestmögliche Verfügbarkeit. Wir melden uns zeitnah zurück.

Die Bewerbung gilt grundsätzlich immer innerhalb der Reederei. Die Einteilung auf das entsprechende Schiff geschieht im Laufe des Recruiting-Prozesses und orientiert sich an den verfügbaren Positionen an Bord. Du kannst uns im Bewerbungsgespräch aber gerne deinen Wunsch mitteilen, und wir prüfen, ob wir ihn berücksichtigen können.

Ein Praktikum an Bord ist bei uns leider nicht möglich. Unsere Verträge haben eine Mindestlaufzeit von ca. 5 Monaten. In den meisten Fällen sind eine abgeschlossene Berufsausbildung oder erste Berufserfahrungen in dem jeweiligen Department Voraussetzung. Manche Hochschulen erkennen jedoch auch einen Vertrag an Bord als Praktikum an. Informiere dich dazu am besten bei deiner Hochschule und sprich uns einfach beim Bewerbungsgespräch darauf an.

Bitte bedenke immer, dass du in einer kleinen Kabine mit wenig Stauraum wohnen wirst: Nimm daher nicht zu viel mit und vermeide nach Möglichkeit sperrige Gepäckstücke (z. B. Hartschalenkoffer). Ein kleiner Tipp: Lass am besten auch etwas Platz für das ein oder andere Souvenir.

Außerdem ist es wichtig, dass du dich an die üblichen Vorgaben für das Gepäck bei Flugreisen hältst, insbesondere was den Transport von Flüssigkeiten, Medikamenten oder elektronischen Geräten angeht. Nähere Informationen dazu findest du auf den Internetseiten der Airlines.

Die Firma HireRight führt auf internationaler Ebene sporadische Sicherheitschecks durch und stellt dir ggf. ein paar Sicherheitsfragen. Diese Befragung ist vergleichbar mit dem deutschen Führungszeugnis. Kosten entstehen hierfür keine.

Gerne erstellen wir dir eine Bestätigung über die geplante Zeit an Bord. Bitte beachte, dass sich hinsichtlich des Zeitraums gegebenenfalls Änderungen ergeben können. Bitte wende dich an deinen zuständigen Crewing Offcer.

Vor Abreise erhältst du von uns dein Flugticket und einen „Letter of Guarantee“. Da wir für Dich in der Regel ein Seemannsticket (mit mehr Freigepäck) buchen, benötigst du diese Bescheinigung, dass du als Crew-Mitglied an Bord gehen wirst. Den „Letter of Guarantee“, dein Seemannsbuch, das Flugticket, deinen Reisepass und alle Zertifikate (Seediensttauglichkeit, Trainingszertifikate, deinen Vertrag) musst du im Original im Handgepäck mitführen.

Am Ankunftsflughafen wirst du vom Hafenagenten abgeholt, der dich zum Schiff bringt. Gegebenenfalls unterstützt dieser dich auch bei Einreiseformalitäten. 

Bitte beachte, dass wir aufgrund der Seemannstickets auf bestimmte Flüge angewiesen sind, auch wenn ein anderer Flug für dich kürzer oder vorteilhafter erscheint. Wenn du in Deutschland an Bord gehst, wirst du voraussichtlich per Bahn anreisen. Auch dahingehend informieren wir dich.

Leben & Arbeiten an Bord

Auf den meisten Schiffen gibt es europäische Steckdosen mit 220 V / 230 V, ähnlich den Steckdosen in Deutschland und Österreich. Bitte erkundige dich in jedem Fall vor dem Einstieg bei deinem Crewing Officer.

Ein toller Service wird honoriert! Die Handhabung der Trinkgelder ist von Schiff zu Schiff unterschiedlich. In der Regel werden diese entweder mit dem Gehalt ausgezahlt oder gesammelt, um Crew-Partys oder Ausflüge für die Crew zu organisieren.

Auf allen Schiffen gibt es entweder Crew-Shops oder auch Shops für die Gäste, in welchen du ebenfalls einkaufen kannst. Für die Versorgung wichtiger Alltagsprodukte ist also gesorgt. Sollte mal etwas nicht vorrätig sein, wirst du sicher in der nächsten Hafenstadt fündig.

Frankierte Briefe und Postkarten kannst du an Bord im Büro des Crew Pursers abgeben. Diese werden dann bei nächster Gelegenheit versandt. Bitte achte darauf, dass dies nur für Standardbriefe gilt. Pakete und Päckchen kannst du bei deinem nächsten Landgang selbst versenden. Um Post von zu Hause zu erhalten, arbeiten wir in den verschiedenen Häfen rund um die Welt mit Hafenagenten zusammen. Die jeweiligen Adressen werden für die Crew an Bord jeweils rechtzeitig während der Reise ausgehängt, damit du Familie und Freunde mitteilen kannst, wohin sie dir etwas schicken können. Wichtig ist, dass die Inhalte mit den Einfuhrregelungen der jeweiligen Länder konformgehen. Bitte beachte, dass das Paket mindestens zwei bis drei Werktage vor Eintreffen des Schiffes an der Zieladresse ankommen sollte.

Wer Fernweh hat, hat auch mal Heimweh! Selbstverständlich kannst du an Bord auch telefonieren. Da die Telefonate allerdings über See-Satelliten abgewickelt werden, sind die Gespräche sehr teuer. Über diese Verbindung kannst du im Notfall also auch jederzeit und weltweit (kostenpflichtig) Anrufe erhalten. Um mit dem Schiffstelefon eine externe Nummer anzurufen, kannst du an Bord spezielle „Telefonkarten“ erwerben. Weitere Infos dazu erhältst du an Bord.

Bitte denke daran, dass Telefonate, die du mit deinem privaten Handy im Ausland führst, ebenfalls recht teuer sein können. Das Gleiche gilt auch für gesendete und empfangene Textnachrichten und die nutzung von mobilem Internet. Erkundige dich also vor der Abfahrt unbedingt bei deinem Anbieter über die Kosten entlang deiner Reiseroute.

Nein, zu deiner Ausstattung an Bord gehören auch Handtücher und Bettwäsche. Diese kannst du auch waschen bzw. waschen lassen. Wir empfehlen dir allerdings, für deine Landgänge ein Strandtuch einzupacken – auf deiner Reise ergibt sich bestimmt die Möglichkeit, einen ein paar Stunden am Strand zu verbringen!

Dein Zuhause auf See: An Bord gibt es einen eigenen Bereich mit Crew-Kabinen. Abhängig von der Position teilst du dir eine Kabine mit einem weiteren Crew-Mitglied oder hast eine Einzelkabine. Die Ausstattung der Kabinen variiert von Schiff zu Schiff. Die meisten Kabinen sind mit Telefon, Fernseher und einem eigenen kleinen Kühlschrank ausgestattet.

Crew Single Shared Kabine an Bord der Mein Schiff Flotte

Auf einigen Schiffen gibt es Rookie-Coaches. Ein Rookie-Coach ist ein erfahrenes Crew-Mitglied, welches dir auf deinen ersten Metern an Bord zur Seite steht. So hast du eine Vertrauensperson, die Fragen beantworten kann, die außerhalb des Bereiches der Personalabteilung liegen.

Du kannst im Recruiting-Prozess darauf hinweisen, dass dein Partner ebenfalls an Bord arbeitet und den Wunsch äußern, auf demselben Schiff eingestellt zu werden. Da der Einsatz allerdings immer abhängig ist von den Vakanzen an Bord, können wir leider nicht dafür garantieren. Wenn ihr verheiratet seid, teilt dies bitte ebenfalls eurem zuständigen Recruiter mit -  dieses wird gesondert behandelt.

Nach deinem Check-In wirst du an Bord erst einmal alle wichtigen Dokumente abgeben und ausfüllen müssen. Nach der Ausgabe deiner Uniform wird dir deine Kabine gezeigt und du kannst dich ein wenig einrichten - wie viel Zeit dir dafür zur Verfügung steht, ist von deiner Ankunftszeit abhängig. Ein wichtiger Teil deines ersten Tages an Bord wird dein erstes Sicherheitstraining sein. Danach beginnst du in der Regel direkt deine erste Schicht.

Dies verhält sich von Reederei zu Reederei verschieden. Bei TUI Cruises - Mein Schiff® gibt es beispielsweise ein Cross-Training-Programm, bei dem du während deines Vertrages in eine andere Abteilung „schnuppern“ kannst.

Eine Reise teilt sich in der Regel in mehrere Landtage, Seetage sowie dem An- und Abreisetag der Gäste auf. An den Landtagen gehen die Gäste gern von Bord und auch für dich gibt es, je nach Arbeitsplan, die Möglichkeit, Land und Leute deiner Destination kennenzulernen. An den Wechseltagen sorgen alle Crew-Mitglieder dafür, den Gästen eine reibungslose An- bzw. Abreise zu ermöglichen.

Wir freuen uns, wenn du uns über Social Media an deinen #WorldClassMoments teilhaben lässt! Es gibt allerdings eine Social Media Policy, die unbedingt eingehalten werden sollte. Dazu gehört beispielsweise, dass Sicherheitsbereiche, wie der Crewbereich, nicht fotografiert und online gestellt werden dürfen. Bevor du ein Foto postest, bedenke bitte daran, dass du deinen Arbeitgeber sea chefs und auch die Reederei repräsentierst, auf deren Schiffe zu tätig bist. Beiträge auf Social Media sollten immer Inhalte zeigen, die niemanden diffamieren oder ein schlechtes Bild auf dich, deinen Arbeitgeber oder andere Crew-Mitglieder werfen.

Dies ist abhängig vom Fahrtgebiet. In manchen Ländern ist dies alleine aufgrund des Crew-/Touristenstatus nicht möglich (z.B. in den USA). Erkundige dich bei deinem Crewing Officer, wie sich dies in deinem individuellen Fall bei deiner Reederei verhält.

Dokumente & Kosten

Je nach Flotte und Standort deines Hauptwohnsitzes wirst du einen zypriotischen oder maltesischen Arbeitsvertrag für Seefahrer erhalten. Die Dauer deines Vertrages ist abhängig von der jeweiligen Reederei und deiner Position. Genaue Informationen zu deinem individuellen Fall erhältst du von unseren Ansprechpartnern im Recruiting.

Safety First! An Bord bist du unfall- und krankenversichert. Der maltesische Arbeitsvertrag beinhaltet zusätzlich auch eine Arbeitslosen- und Rentenversicherung. Für weitere Details erkundige dich bitte bei dem Ansprechpartner in unserem Recruiting-Team.

Dies ist abhängig von der Reederei. sea chefs übernimmt einen Großteil der Kosten, die vor und während deines Einstieges an Bord anfallen. Einige davon musst du allerdings vorfinanzieren, bevor sie dir dann mit deinem ersten Gehalt an Bord erstattet werden. Details erläutert dir gerne dein Recruiting Manager.

Alle Kosten für die An- und Abreise zum bzw. vom Schiff sowie ggf. dabei entstehende Kosten für Übernachtungen trägt sea chefs. Gleiches gilt für die Organisation deiner Reise, Buchung von Flügen, Transfers und ggf. Hotels. Kurzstrecken innerhalb Deutschlands sollten unter Umständen selbst organisiert werden.

Auf einigen Schiffen haben besonders ambitionierte und loyale Crew-Mitglieder die Möglichkeit, einen „Seniority Crew Contract“ zu erhalten, einen Vertrag mit einer Laufzeit von 18 Monaten (das bedeutet rein rechnerisch 3 x 4 Monate an Bord mit anschließend je 2 Monaten Freizeit).

Weitere Informationen zu den benötigten Dokumenten findest du hier.

Freizeit

Liegt ein Schiff im Hafen, geht in der Regel ein Großteil der Gäste von Bord. Auch du kannst als Crew-Mitglied von Bord gehen und die jeweiligen Destinationen erkunden. Dies hängt allerdings von der jeweiligen Abteilung und deinem Dienstplan ab – und selbst wenn sich gerade nicht die Chance ergibt, an Land zu gehen, ist allein das Panorama der meisten Küsten und Städte unbezahlbar! Mit etwas Planung und ein bisschen Erfahrung kannst du aber in deiner Mittagspause oder bei Overnights auch nach Feierabend unvergessliche #WorldClassMoments an Land erleben. Auf einigen Fluss-Schiffen hast du sogar die Möglichkeit, an Bord ein Fahrrad auszuleihen und so die Destination zu erkunden. Ein kleiner Tipp: Erkundige dich im Tagesprogramm sowie bei erfahrenen Crew-Mitgliedern nach den besten Möglichkeiten in den Destinationen! So kommst du oft an tolle Insider-Informationen und kannst deinen Landgang besser planen.

Die Arbeit an Bord unterscheidet sich in vielen Dingen zur Arbeit an Land. So auch in der Urlaubsregelung, denn einen festen Urlaub während des Vertrages an Bord gibt es nicht. Dagegen hat man, anders als an Land, zwischen zwei Verträgen mehrere Wochen am Stück frei – Zeit für Urlaub oder einfach einen Besuch zu Hause. Dein Gehalt beinhaltet allerdings eine Urlaubskompensation, welche dir am Ende deines Vertrages ausbezahlt wird. An Bord einiger Fluss-Schiffe ist dies anders. Hier kannst du auch während deiner Zeit an Bord ein paar Tage frei haben.

Unser Kurs: deine Sicherheit

Weitere Informationen zur aktuellen COVID 19-Situation findest du hier

Eine raue See gehört hin und wieder zum Seefahrerleben dazu. Hierfür sind wir aber bestens gewappnet. Falls du am Anfang doch einmal seekrank wirst, gibt es an Bord eine gute medizinische Versorgung. Seekrankheitstabletten wirken vorbeugend und helfen, schnell wieder fit zu werden. Ein kleiner Tipp von erfahrenen Seefahrern: Was hilft, ist ein gutes Frühstück, grüne Äpfel, Cracker und Ingwertee. Allgemein gilt aber: Je länger du an Bord bist, umso seefester wirst du.

An Bord jedes Schiffes gibt es ein Hospital und einen Arzt für die Grundversorgung. Bei gesundheitlichen Problemen kann dieser dich so gut es geht behandeln oder auch krankschreiben. Um vor Einstieg schon sicherzustellen, dass du für die Arbeit an Bord fit bist, musst du in jedem Fall einen Seetauglichkeitstest absolvieren. Bei Bedenken erkundige dich vorab bei deinem Ansprechpartner im Recruiting.

Hierfür gibt es natürlich entsprechende Notfallpläne und vorbeugende Maßnahmen. Genaue Informationen findest du hier.


Recruiter in Video Konferenz mit Bewerbern

Deine Frage wurde nicht beantwortet?

Dann kontaktiere uns einfach direkt. Per kostenfreie Bewerberhotline, E-Mail oder Messenger. Bei Fragen zu deinem Fachbereich wende dich gerne an die persönlichen Ansprechpartner.

Hygienevorschrift an Bord eines Kreuzfahrtschiffes. Mitarbeiterin trägt Mundschutz im Service.

Gesundheit & Hygiene

Es ist für uns von höchster Priorität, unsere Crew zu jeder Zeit bestens zu schützen. Um die Sicherheit und Gesundheit unserer Gäste und Crew zu gewährleisten, haben wir für all unsere Flotten ein umfangreiches Hygiene- und Präventionskonzept ausgearbeitet. 

Sportplatz auf dem Oberdeck der Mein Schiff für die Nutzung durch Mein Schiff Crew

Alles klar? Worauf wartest du noch?

Dann freuen wir uns auf deine Bewerbung! Hier findest du alle offenen Jobs an Bord von Kreuzfahrtschiffen. Jetzt bewerben!